Wirtschaft in Amerika

Wirtschaft in Amerika

Dieser Artikel behandelt das Thema Wirtschaft in Amerika. Das Thema Wirtschaft in Amerika ist ein sehr sensibles, so gilt Amerika doch als das am meisten durch Kapitalismus geprägte Land auf der Welt. Die USA ist ebenfalls eines der ganz wenigen Länder, welche niemals mit einer ernstzunehmenden Konkurrenz durch den Kommunismus zu kämpfen hatten. Demokratie, Kapitalismus und Wirtschaft sind in den USA seit Jahrhunderten eng miteinander verflochten.

Doch Wirtschaft in Amerika ist ein weitaus tiefgreiferendes Thema als die bloße Gegenüberstellung "Demokratie oder Kommunismus". Da die USA auch politisch eine Weltmacht ist, geben Wirtschaftsabschwünge bzw. Wirtschaftsaufschwünge öfters den Ton für den "Rest der Welt" an. Ein Beispiel aus der Geschichte ist die Rezession in den USA in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Diese Rezession war natürlich zunächst für die USA selber eine Katastrophe. Die Arbeitslosigkeit stieg dramatisch an, folglich stieg die Armut ebenfalls dramatisch an. Dieses Klima wurde dann zu einem Nährboden für die organisierte Kriminalität, welche in dieser Zeit beispiellos an Macht und Einfluss gewinnen konnte.

Auch die deutsche Volkswirtschaft musste stark unter der Rezession in den USA leiden, denn diese war sehr stark abhängig von Exporten in die USA. Das Resultat war die Hyperinflation, Massenarbeitslosigkeit und dadurch bedingt der Aufstieg der NSDAP. Viele Historiker sehen einen direkten Zusammenhang zwischen der Rezession in den USA und dem Aufstieg der NSDAP, bzw. Adolf Hitlers in Deutschland.

Auch heutzutage ist die USA ein wirtschaftliches Schwergewicht. Wann immer vom Thema "Finanzkrise" gesprochen wird, sind Personen oder Firmen aus der USA nicht weit. Dies ist auch kein Wunder, denn die USA war zumindest bis zur aktuellen Finanzkrise das wichtigste Finanzzentrum der Welt. Auch in anderen Statistiken, wie zum Beispiel dem Pro-Kopf Einkommen, liegt die USA ganz weit vorne und sticht Konkurrenten wie Deutschland locker aus. Die USA hatte im Jahr 2008 ein Pro-Kopf Einkommen von 48.000 US-$ pro Person. Deutschland liegt bei 34.800 US-$. Dies ist besonders bemerkenswert, da die USA sowohl geographisch, als auch im Hinblick auf die Größe der Bevölkerung um ein vielfaches größer ist als Deutschland.

Doch die unglaubliche Wirtschaftsstärke der USA hat auch eine Kehrseite. Es gibt in den USA kein soziales Sicherungssystem, was mit dem in Deutschland oder anderen Staaten der Europäischen Union vergleichbar wäre. Infolgedessen müssen seit der Finanzkrise viele Menschen in einem Auto oder auf Campingplätzen leben. Derartige Zustände sind in Deutschland oder anderen fortgeschrittenen Volkswirtschaften wie z.B. Japan nicht denkbar.


Weitere nützliche Infos

Wirtschaftskriminalität in den USA

... und genügend Wirtschaftsdetektive zur professionellen Überwachung und Aufdeckung von Missständen. Die Zukunft der Unternehmen sichern weiterlesen

Schnäppchen-Immobilien Markt Amerika

... der Suche nach einer neuen Unterkunft auf alle Fälle. Der Immobilienmarkt an sich in Amerika ist weiterlesen